Rajasthan

Projektbeschreibung:

(Link: http://www.kulturstiftung-des-bundes.de/cms/de/projekte/musik_und_klang/rajasthan.html)

I EXIST. Nach Rajasthan
Musikperformance von Marc Sinan Company & den Dresdner Sinfonikern

Der Gitarrist Marc Sinan hat in den letzten Jahren mehrere multimediale Produktionen zu aktuellen politischen Themen entwickelt und komponiert. In seiner preisgekrönten Produktion „Dede Korkut“, für die er sich auf eine musikethnologische Spurensuche nach Zentralasien begab, greift er einen der bedeutendsten Stoffe der türkischen Literaturgeschichte auf und schlägt den Bogen zur aktuellen Problematik von Hass und Ausgrenzung. Für sein neues Projekt unternahm er eine musikalische Recherche in den Bundesstaat Rajasthan im Nordwesten Indiens. Die Region gilt als Ursprungsort des Volkes der Sinti und Roma. Begleitet wurde er u.a. von den bildenden Künstlern Delaine & Damien Le Bas, die das Bühnenbild entworfen haben, sowie der tschechischen Sängerin, Schauspielerin und Geigerin Iva Bittová. In der Komposition und Musikperformance „I EXIST – nach Rajasthan“ verarbeitet Marc Sinan, gemeinsam mit Musiker/innen, Künstler/innen und Ensembles aus Europa und Indien, diese Reise zu den mythischen Ursprüngen eines Volkes. Die Begegnung mit einem vermeintlichen Ursprung, bedeutet für die Avantgarde-Musikerin Iva Bittova und das Künstler-Duo Damian & Delaine Le Bas auch eine Bewegung zurück zu einem Teil ihrer Herkunft. Die Produktion verbindet Musik, Tanz und Theater, Bildende Kunst und Videokunst sowie traditionelle indische Volksmusik mit zeitgenössischen musikalischen Einflüssen. Aufgeführt wird die Musikperformance von der Marc Sinan Company gemeinsam mit den Dresdner Sinfonikern und weiteren Künstler/innen. Die Dresdner Sinfoniker, mit denen der Komponist in der Vergangenheit bereits erfolgreich zusammengearbeitet hat, gehören zu den führenden Sinfonieorchestern für zeitgenössische Musik.

Künstlerische Leitung, Komposition & Gitarre: Marc Sinan
Violine, Stimme & Performance: Iva Bittová (CZ)
Sänger und Musiker: Raju Bhopa, Dayam Khan, Papamir
Bühnenbild & Videoinstallation: Damian & Delaine Le Bas (GB)
Marc Sinan Company Berlin & Gäste aus Indien
Orchester: Dresdner Sinfoniker & No Borders Orchestra (RS)
Dirigent: Premil Petrović (RS)
Produzent: Markus Rindt

Eine Gemeinschaftsproduktion von YMUSIC in Partnerschaft mit Dresdner Sinfonikern, Ethnologisches Museum in den Staatlichen Museen zu Berlin, HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste, Dresden, NO Borders Orchestra e.V. (RS), Pécs 2010 e.V. (HU), RADIALSYSTEM V, Berlin, whiteBOX, München und Rajeev Goenka Music Academy Dundlod (IN).

Wir vom SEE.ID haben uns gefreut bei der Konzeption und den Vorbereitungen mitgewirkt zu haben! Unsere Erfolge: Unterstützung beim Fundraising und der Beantragung der Schirmherrschaft über die deutsche UNECSO. Ausgesprochene Unterstützung vonseiten der Universität in Texas – Ian Hancock und der Universität in Graz – Karl Kaser. Beiden sind wir zu großem Dank verpflichtet!

Für die Unterstützung bei der Erstellung des Konzepts danken wir insbesondere unserer freien Mitarbeiterin Esther Schidem.