Partizipatorischer Film „Transmigrants Stories“

Wir arbeiten aktuell an dem ethnographisch-partizipatorischen Dokumentarfilm „Transmigrants Stories“ über Utopien, Geschlechterrollen und postsowjetische Praktiken von Menschen aus Georgien. Initiiert wird das Projekt von Aleksandra Vedernjak-Barsegiani in Kooperation mit FilmerInnen, Kulturschaffenden und WissenschaftlerInnen aus Tbilisi, Wien und Berlin.

Die Recherche basiert auf der zweijährigen multi-lokalen ethnographischen Feldforschung (2010-2012) von Aleksandra zu transnationalen Räumen, Handlungsstrategien und Mobilität in Georgien und in Österreich im Rahmen ihres Dissertationsprojektes. In ihrem 2015 im Journal movements erschienenen Artikel Zwischen Subversion und Inkorporation. Unsichtbare Handlungsstrategien georgischer Transmigrant_innen veranschaulicht sie eindrucksvoll die kreativen, aufbegehrenden und doch wenig beachteten Praktiken im Alltag von Menschen aus Georgien. Mehr über ihr Projekt findet ihr auf der Website des Gender Initiativkollegs der Universität Wien. Betreut wird das Projekt von der Sozialanthropologin Sabine Strasser (Universität Bern).

Schreibe einen Kommentar