DOKUMENTARFILM „Kein Land unserer Zeit?“

Ein Film über das Phänomen der Jugonostalgija

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Menschen erzählen in Berlin, Ljubljana, Zagreb, Sarajewo und Belgrad von ihrem Land, das es nicht mehr gibt: Jugoslawien. „Wie geht man mit der Erinnerung an etwas um, das nicht mehr existiert?“ fragt sich eine junge Frau mit ehemals jugoslawischer, heute serbischer Staatsbürgerschaft, und macht sich von der Diaspora in Berlin auf die Reise mit ihrem nostalgischen Koffer. Unterwegs trifft sie Persönlichkeiten  wie Svetlana Broz (Titos Enkelin), Nenad Puhovski (Produzent), zufällige Bekanntschaften und WissenschaftlerInnen, die alle etwas in den Koffer packen:

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

ein Relikt aus Jugoslawien, eine nostalgische Erinnerung oder Gedanken an die Vergangenheit, niedergeschrieben auf einem Stück Papier. Der Koffer steht als Symbol für ihre Stimmen: die Sehnsucht nach Reisen ohne Grenzen, erlebten Gemeinsamkeiten wie der YU-Rock-szene, bis hin zu gemeinschaftlichen Werten wie Solidarität und Brüderlichkeit/Schwesternschaft („bratstvo i jedinstvo“). Einige berichten sehr zufrieden über ihr Leben nach der Transformation, und lehnen die Nostalgie ab. Andere sind kritisch mit nationalistischen Entwicklungen oder vermissen ihre schöne Kindheit. Ein Balkan-Akkordeonspieler begleitet musikalisch auf die Reise in post-jugoslawische Erinnerungswelten – die mehr ist: nämlich der Hunger nach Utopie. Ein Dokumentarfilm über post-jugoslawische Erinnerungen.

Von Aleksandra Vedernjak, Josefin Bajer, Daniela Mehler
Schnitt: Branka Pavlović
2010, 94 min
Bosnisch/Kroatisch/Serbisch, Slowenisch, Englisch, Deutsch
Untertitel: Englisch, Deutsch
Filmblog in English: http://seeindialogue.wordpress.com/

DVD-Bestellungen: E-Mail an office@see-id.org

Schreibe einen Kommentar